Immer wieder werde ich mit gewissen Fragen konfrontiert - von RegisseurInnen, von CasterInnen und auch vom Publikum. Untenstehend eine Selektion an solchen Fragen und deren Antworten.

Warum der Beruf der Schauspielerin?

An meinem Beruf liebe ich besonders die Entwicklung einer Figur und

das flexibel und immer in Bewegung sein müssen.

Das ständig Neue und das immer wieder an Grenzen stoßen und damit einhergehend das Erweitern meines ganz persönlichen Horizonts sind meine Leidenschaft! Darum war und ist die Schauspielerei mein Traumberuf!

 

Lieber Theater oder lieber Film?

Da kann ich mich einfach nicht entscheiden. Ich liebe sowohl die Arbeit am Theater, als auch die Arbeit am Set. Meiner Ansicht nach sind die beiden auch kaum zu vergleichen.

Am Theater find ichs schön, dass es Zeit gibt, sich eine Rolle zu erobern, dass man nach und nach aus dem geschriebenen Wort eines Schriftstellers etwas zutiefst Lebendiges erschafft.

Und natürlich ist auch das 'Live - Element' für mich ein Magnet.  - Vor Publikum zu spielen, im Moment und mit den Rollenpartnern zu sein, die Rolle auch nach 50 Mal spielen noch lebendig und neu halten, dies sind Gründe, die mich immer wieder ans Theater führen.

Am Film fasziniert mich die Intensität, die flirrende - schwirrende Energie am Set.

Außerdem ist die Arbeit vor der Kamera eine viel feinere, genauere, als am Theater- jeder Blick, jede kleine Geste wird vertausendfacht und ich sehe es als positive Herausforderung, innerhalb der technischen Anforderungen, meiner Rolle Natürlichkeit zu geben und sie leben zu lassen.

Und ich liebe die Atmosphäre am Set - der Schauspieler ist ein kleiner Teil. Es geht um die Zusammenarbeit aller Rädchen- Licht, Ton, Regie, Kamera,... - es ist ein wunderbares Zusammenspiel! 

 

Wohnmöglichkeiten?

Wien, Berlin und wohin mich die Projekte bringen

 

Lieblingsfilm?

Manche mögens heiß

 

Lieblingsstück?

Schwierig....meistens das, was ich grad spiel ;o)

 

Lieber Tragödie oder Komödie?

Beides!

An meinem Beruf liebe ich ja gerade die Vielseitigkeit und das sich in Rollen ausprobieren können, die von einem selbst oft meilenweit entfernt sind.

Und wie in jedem Menschen steckt in mir sowohl das Komische, als auch das Tragische.

Auch Freunde, die mich schon in den verschiedensten Rollen gesehen haben, können sich nicht so recht entscheiden. - Manchen gefalle ich am allerbesten in Tragödien, andere sind fest davon überzeugt, dass ich vor allem in komödiantischen Rollen besonders gut bin.

 

Zukunftsvision?

Einer meiner Träume ist mal eine 'eigene' Krimiserie zu haben.

So ähnlich wie zur Zeit 'Schnell ermittelt'. 

Am Theater möchte ich noch in möglichst viele Rollen schlüpfen, durchaus sehr gern auch mal an einem 'großen Haus'.